Contentpartner

Dieses Dokument zum Druck aufbereiten

CFB vom 11.04.2011, Heft 03 , Seite 208 - 212

HHL/D&P; Fairness Opinion MonitorTM: Jahresreport Deutschland 2010

LOGIN ERFORDERLICH

Die Volltexte im CORPORATE FINANCE fachportal stehen nur Abonnenten zur Verfügung. Zur Anzeige eines Dokuments geben Sie bitte zunächst Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.

Sie sind noch nicht Abonnent von CORPORATE FINANCE?

Testen Sie jetzt kostenfrei CORPORATE FINANCE und das CORPORATE FINANCE fachportal. Bereits in der Testphase können Sie das Fachportal uneingeschränkt nutzen.

ODER:

Sie können dieses Dokument im Rahmen unseres Einzeldokumentverkaufs in unserem Shop erwerben. Klicken Sie dazu auf den Warenkorb.
Dieses Dokument im Shop erwerben.
Seit mehreren Jahren werden bei Unternehmenstransaktionen in der Bundesrepublik zunehmend Fairness Opinions eingeholt. Der HHL/D&P; Fairness Opinion Monitor erfasst seit 2007 regelmäßig alle öffentlich zugänglichen Fairness Opinions und wertet diese systematisch aus. Dabei werden u.a. die verwendeten Bewertungsmaßstäbe, die zugrundeliegenden Informationen sowie der Umgang mit möglichen Interessenkonflikten erfasst.

Gliederung

I.Einleitung
II.Stellungnahmen und Fairness Opinions 2010
 1.Marktüberblick
 2.Inhalt, Publizität und Umgang mit Interessenkonflikten
 3.Ausgewählte Stellungnahmen und Fairness Opinions
III.Zusammenfassung und Ausblick

Einleitung

Seit 2007 gibt der HHL/D&P; Fairness Opinion Monitor einen jährlichen Überblick über die Nutzung von Fairness Opinions in Deutschland. Auch in dieser Auflage ist das Ziel, Inhalt und Publizität von öffentlich zugänglichen Fairness Opinions (FOs) für die Bundesrepublik im Jahr 2010 systematisch zu erfassen und abzubilden. Insbesondere ist von Interesse, ob sich der bereits seit 2008 absehbare Trend zu standardisierten Vorgehensweisen bei der Erstellung von Fairness Opinions weiter fortsetzt. Bereits 2007 hatte die DVFA Standards als "Best Practice"-Empfehlungen bezüglich des Inhalts, der Publizität und des Umgangs mit Interessenkonflikten veröffentlicht; in 2008 wurden diese um den Fall der Bieter-FOs erweitert. Das Institut der Wirtschaftsprüfer hat im Januar 2011 einen Standard IDW ES8 "Grundsätze für die Erstellung von Fairness Opinions" verabschiedet, der die Erstellung von Fairness Opinions durch Wirtschaftsprüfer regelt.

Nach der Erholung des Transaktionsmarktes von der Finanzkrise in 2010, kann nun anhand einer größeren Stichprobe untersucht werden, ob sich Inhalt, Umfang und Qualität der öffentlich zugänglich gemachten Fairness Opinions und Stellungnahmen nach § 27 WpÜG verändert haben. Grundlage der Analyse ist eine vom Lehrstuhl für Finanzmanagement und Banken an der HHL in Zusammenarbeit mit Duff & Phelps (D&P;) erstellte und kontinuierlich gepflegte Datenbank der in Deutschland veröffentlichten und zitierten Fairness Opinions.


Informationen zu den Autoren

Dr. Christan Aders, CEFA und CVA, ist Managing Director und Office Leader bei Duff & Phelps in München. Dr. Aders ist Mitglied der DVFA Expert Group "Corporate Transactions and Valuation" und Lehrbeauftragter am Seminar für Rechnungswesen und Prüfung, Prof. Dr. Dr. h.c. Ballwieser, LMU, München, E-Mail: [email protected]

Prof. Dr. Bernhard Schwetzler ist Inhaber des Lehrstuhls für Finanzmanagement und Banken am Center for Corporate Transactions (CCT) an der HHL - Leipzig Graduate School of Management. Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des BVK und Vorsitzender der DVFA Expert Group "Corporate Transactions and Valuation" und forscht seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Unternehmensbewertung, E-Mail: [email protected]


© CFB, Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH 2009
Neu im CF-Fachportal
Finanzen im Mittelstand