Contentpartner

Dieses Dokument in 'Meine Akten' ablegen Dieses Dokument zum Druck aufbereiten

CFL vom 19.03.2012, Heft 02 , Seite 78 - 90, CFL0468054

Die Zukunft des Unternehmensbeteiligungsgesellschaftsgesetzes (UBGG) vor dem Hintergrund der anstehenden Umsetzung der AIFM-Richtlinie

Dieser Beitrag erörtert ausgewählte Fragen zur Zukunft der Unternehmensbeteiligungsgesellschaft ("UBG") und des Gesetzes über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften ("UBGG") vor dem Hintergrund der Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2011 über die Verwalter alternativer Investmentfonds und zur Änderung der Richtlinien 2003/41/EG und 2009/65/EG und der Verordnungen (EG) Nr. 1060/2009 und (EU) Nr. 1095/2010 ("AIFM-Richtlinie") in das deutsche Recht. Der Beitrag basiert auf einer von den Autoren im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen ("Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen") erstellten gutachterlichen Stellungnahme zur Vorbereitung eines länderübergreifenden Umsetzungsvorschlags an das Bundesministerium der Finanzen. Nach einem Überblick zu den hier relevanten Aspekten des UBGG in seiner gegenwärtigen Form wird ebenso ein Überblick über die wesentlichen Ziele und Inhalte der AIFM-Richtlinie gegeben.

Gliederung

I.Überblick über das UBGG
 1.Gesetzeshistorie
 2.Ziele des UBGG
 3.Vorteile bei Wahl der UBG
 4.Regelungsinhalt des UBGG
 5.Praktische Bedeutung der UBG
II.Die AIFM-Richtlinie und deren Umsetzung
 1.Überblick
 2.Ziele und Regelungsinhalte
 3.Wesentliche Inhalte der AIFM-Richtlinie
 4.Level II-Maßnahmen
 5.Umsetzungsfrist
 6.Übergangsregelungen
 7.Geplante Umsetzung ins deutsche Recht
III.Das aktuelle UBGG aus dem Blickwinkel der AIFM-Richtlinie
 1.Unterschiedliche Anknüpfungspunkte
 2.Die UBG als AIF und AIFM
 3.Konzernprivileg
 4.Bagatellgrenzen
 5.Opt-in
 6.Unterschiedliche Zuständigkeiten
 7.Implikationen der Initiative der Kommission zu einer VC-Verordnung
IV.Gestaltungsalternativen
V.Gestaltungsvorschlag
 1.Prämissen und Ausgangsüberlegungen
 2.Gestaltungsvorschlag
VI.Ausblick

Informationen zu den Autoren

Die Autoren Dr. Marco Sustmann und Dr. Martin Neuhaus sind Rechtsanwälte und Partner im Düsseldorfer Büro, der Autor Andreas Wieland ist Rechtsanwalt im Frankfurter Büro der internationalen Anwaltssozietät Shearman & Sterling LLP.


LOGIN ERFORDERLICH

Die Volltexte im CORPORATE FINANCE fachportal stehen nur Abonnenten zur Verfügung. Zur Anzeige eines Dokuments geben Sie bitte zunächst Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.

Sie sind noch nicht Abonnent von CORPORATE FINANCE?

Testen Sie jetzt kostenfrei CORPORATE FINANCE und das CORPORATE FINANCE fachportal. Bereits in der Testphase können Sie das Fachportal uneingeschränkt nutzen.

ODER:

Sie können dieses Dokument im Rahmen unseres Einzeldokumentverkaufs in unserem Shop erwerben. Klicken Sie dazu auf den Warenkorb.
Dieses Dokument im Shop erwerben.
© CFL, Handelsblatt Fachmedien GmbH 2014
Partner
Neu im CF-Fachportal
Finanzen im Mittelstand
Aktueller Standpunkt